Intellekt
Allgemeines:
Der 33-Tage-Zyklus ist repräsentativ für Schwankungen im geistigen Leistungsvermögen. Forscher haben sich bisher weniger mit dem intellektuellen als auf anderen zwei Zyklen konzentriert. Manche Ärzte behaupten, dieser Zyklus steht eng mit der Hormonproduktion Schilddrüse in Zusammenhang. Unabhängige medizinische Studien haben eine Korrelation zwischen den Schwankungen der geistigen Leistungsfähigkeit und dem Hormonspiegel gefunden. Die erste Hälfte dieses Zyklus (16½ Tage) ist der Zeitraum, in dem Studenten und andere, die mit geistigen Dingen beschäftigt sind, eher in der Lage sind neue Konzepte zu verstehen und mehr Kreativität haben. Wir alle wissen, dass das Studium zu bestimmen Zeiten ein Kinderspiel ist und in anderen ein Krampf. Die erste Hälfte des Zyklus ist die Hauptzeit für kreatives Denken, für den Fortschritt in neuen Themenbereichen, für die psychische Erfolge bei denen die Gedächtnisleistung wichtig ist, und für Arbeiten, die genaue und sofortige Reaktionen. Da der Geist in diesem Zeitraum am schnellsten auf neue Herausforderungen reagiert, ist es wahrscheinlich die beste Zeit um sich in eine neue Aufgabe oder einen neuen Job einzuarbeiten Die zweite Hälfte dieses 33-Tage-Zyklus (auch 16½ Tage) ist eine Zeit in der die Fähigkeit logisch zu denken etwas reduziert wird. Der IQ verliert nicht automatisch 10 Punkte; das Gehirn sagt einfach, es ist nicht ganz so glücklich. Nun will der Geist ein wenig Ruhe, um wieder Energie zu speichern. Während dieser Zeit ist es etwas schwieriger, neue Ideen aufzunehmen. Diese Zeit ist wahrscheinlich am besten geeignet, um zuvor erlernten Konzepte zu überprüfen. Die kritischen Tage im geistigen 33-Tage-Zyklus sind der 1. und 17. Tag. Das sind Tage, an denen wichtige Entscheidungen am besten verschoben werden.
Intellekt Kritisch
Von der emotionalen Erschöpfung bis zur Euphorie ist alles möglich. Sie können von "der Rolle sein" (Depressionen) oder extreme Höhen (Begeisterung, Ausbrüche) haben. Möglicherweise haben Sie ein Gefühl der Enttäuschtheit oder Müdigkeit, da Erschöpfung oft auf diesem instabilen emotionalen Zustand beruht. Sie können auch gefühlsmäßige Hochs, extreme Erregungen, Ängste oder Frustrationen erfahren. In extremen Fällen traten während dieser emotional kritischen Tage Selbstmorde oder Selbstmordversuche auf. Überanstrengung und Erschöpfung sind zurückzuführen auf emotionalen Streß und sind auch potentielle Gefahren für die Gesundheit und können körperliche Krisen wie z.B. Herz- oder Schlaganfall auslösen. Seien Sie besonders wachsam gegenüber Nebenwirkungen auf Ihre Gesundheit bei Ihren Tagesaktivitäten. Außerdem sollten Sie extra vorsichtig und aufmerksam sein bei Situationen in denen Emotionen eine Schlüsselrolle spielen: Streßsituationen auf Arbeit; Beschäftigung mit Familienproblemen; das Disziplinieren und Arbeiten mit jungen Kindern. Im allgemeinen wird erzwungene Ruhe (Beherrschung) und geistige Konzentration auf die Steuerung der Gefühle empfohlen. Behalten Sie dabei die einzigartige Gelegenheit im Auge, die Ihnen dieser Tag bietet. Durch Anspannung Ihrer emotionalen Energien in dieser Zeit können Sie ein Muster an emotionaler Selbstbeherrschung und den Gesichtsausdruck entwickeln und verstärken, welcher so wichtig ist für das gesamte Glück und Wohlbefinden. Dieser Tag kann Ihnen die Möglichkeit eröffnen einen Durchbruch in Ihrem emotionalen Leben zu erreichen, ebenso wie neue Straßen der Kreativität zu beschreiten.
Intellekt Hoch
Ihre Gefühle erreichen die höchste Aktivität. Dies ist die Zeit, wo Sie sich am meisten mit anderen verbunden fühlen. Sie erfreuen sich der Gesellschaft anderer und sind bereit Sie zu unterstützen, zu ermutigen und Verständnis zu zeigen wenn notwendig. Es ist die optimale Zeit um die Beziehung zu Ihren Liebsten und Freunden zu verstärken. Ihr Gefühlshoch kann Sie zu großen Leistungen antreiben, besonders in kreativen Bemühungen. Auf der anderen Seite, das hängt von den Umständen und Ihrer Persönlichkeit ab, sollten Sie sich möglicher emotionaler und unkontrolierter Ausbrüche oder Übertreibungen bewußt sein. Ihre starken Emotionen können Sie auch zu impulsiven und überstürzten Handlungen führen.
Intellekt Tief
Ihr emotionaler Zustand ist ausgeglichen oder unter normal. Situationen die eine extreme Ruhe oder einen Mangel an Emotionen erfordern, kann das vielleicht helfen. In anderen Situationen sind Ihre Gefühle, Empfindungen und Wahrnehmungen von Ihrer Umgebung dagegen sehr gering. In dieser Zeit sind Sie mehr in sich gekehrt und deshalb weniger bereit sich anderen zu öffnen. Sie können sogar Gefühle der Depression und Einsamkeit erfahren. Im allgemeinen ist dies mehr ein Zeitraum der Passivität, als des Engagements.
[ Zurück ]